1. Die Philosophie

Der Tennisclub SV Haas Leobendorf bietet seinen Mitgliedern ein breites Spektrum an Möglichkeiten für alle Altersstufen und Leistungsklassen.

  • Kinder und Jugendliche sollen beim SV Haas Leobendorf an den Tennissport herangeführt und bei entsprechender Begabung gefördert werden.
  • Erwachsene können sowohl im freizeitorientierten Breitensport als auch im leistungsorientierten Mannschaftssport Tennis spielen.
  • Des Weiteren bietet der Verein neben einem angenehmen sozialen Umfeld auch ein attraktives Freizeitangebot abseits des Tennisplatzes (Kantine, Fußballverein etc.)
  • Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, bedarf es eines ganzheitlichen und dynamischen Sport- und Jugendkonzeptes.

 

  1. Die Zielsetzung des Sport- und Jugendkonzeptes

Oberste Ziele des Sport- und Jugendkonzeptes sind:

  • die nachhaltige Bestandssicherung des Vereines
  • die Gewinnung und Bindung von Mitgliedern
  • die Förderung von Nachwuchsspielern
  • und das Erreichen der angestrebten sportlichen Ziele

Dies wird im Einzelnen erreicht durch:

  • ein gelebtes Sport- und Jugendkonzept
  • ein qualifiziertes Tennisangebot für alle Altersstufen und Spielstärken
  • Durchgängige Mannschaften in allen Altersklassen
  • Förderung eigener Nachwuchsspieler
  • Engagierte Mitglieder und Funktionäre

 

  1. Aktuelle Training- und Tennisangebote

 

  • Jugendtraining (Gruppen- und/oder Einzeltraining)
  • Mannschaftstraining
  • Erwachsenentraining (Gruppen- und/oder Einzeltraining)
  • Tenniskurse, Trainingslager, etc.
  • Tennis-Camps (Kroatien und/oder Leobendorf)
  • Kinder-Sommercamps
  • Saisoneröffnung
  • Clubmeisterschaften und Jugendclubmeisterschaften
  • Mixed-Doppelturnier
  • Grillabende
  • Kooperation Schule-Verein
  • „Schnupperangebote“ für Nicht-Mitglieder

 

 

  1. Aktuelle Leistungen des SV Haas Leobendorf

Kinder & Jugend

  • Bezuschussung Jugendtraining
  • Individuelle Turnierplanung
  • Mentoring und Unterstützung bei Ausbildungsmaßnahmen durch den Verein und die Trainer
  • Förderung im Rahmen der Basisförderung des Sport- und Jugendkonzeptes

 

  1. Jugendarbeit im SV Haas Leobendorf

Veränderungen in der Gesellschaft und in der Schulsituation, eine große Bandbreite an anderen Sport- und Freizeitaktivitäten und die Tendenz zu immer größerer Individualisierung stellen für alle Vereine eine Herausforderung dar. Dies gilt es anzunehmen, um Kinder und Jugendliche dauerhaft an den Tennissport und den Verein zu binden. Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen Tennis zu spielen. Das Angebot im Tennisclub SV Haas Leobendorf reicht vom freizeitorientierten bis in den leistungsorientierten Bereich.

Dazu zählt:

  • das spielerische Erlernen der Sportart Tennis
  • die Förderung talentierter und engagierter Kinder und Jugendlicher
  • die Gewinnung spielstarker Nachwuchsspieler für die Mannschaften
  • die soziale Integration der Mitglieder in die Aktivitäten des Vereins!!!
  • das Angebot eines qualifizierten Trainings

Den Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, bei Veranstaltungen des SV Haas Leobendorf mitzuwirken. Sie lernen dadurch eigenverantwortliches Denken und Handeln, soziales Engagement und die Identifikation mit dem Verein. Die persönliche Entwicklung sowie soziales Verhalten werden im Rahmen einer gesunden Vereinsstruktur unterstützt und gefördert. Damit trägt der Verein den Anforderungen der heutigen Gesellschaft Rechnung und unterstützt die Laufbahn junger Menschen. Bei Ausbildungen von Jugendlichen (z.B. Schülermentoren-, Trainer- oder Schiedsrichterausbildung) steht der Verein und der Trainer beratend zur Seite.

 

Trainingsphilosophie

Tennis ist eine sehr komplexe Sportart. Dem Tennisspieler werden unterschiedliche Fähigkeiten abverlangt. Wichtig sind Schnelligkeit, Beweglichkeit, allgemeine Koordinationsfähigkeit, Kondition, motorische Lernfähigkeit, Ballgefühl, Leistungsmotivation (Ehrgeiz) und psychische Stabilität.

Tennistraining sollte sowohl die pädagogisch-methodischen Grundlagen (Technik und Taktik) als auch die physischen und pädagogischpsychologischen Grundlagen (Kondition und Psyche) berücksichtigen.

Training muss den Kindern und Jugendlichen Spaß und Freude bereiten. Training muss aber auch zur Leistungssteigerung geeignet sein.

Lernziele und Lerninhalte werden entsprechend der Altersklasse vermittelt und berücksichtigen die körperliche Entwicklung des Kindes und Jugendlichen.

Eltern sind in der tennissportlichen Entwicklung ihres Kindes ein wesentlicher Faktor. Sie schaffen für ihr Kind die ideellen und nichttennisspezifischen Rahmenbedingungen.

Eine realistische Einschätzung und Zielsetzung in jedem Trainingsalter ermöglicht es dem Trainingsteilnehmer persönliche Erfolgserlebnisse zu haben.

 

  1. Trainingskonzept

Bewegungskindergarten Tennis und Tennis-Kindergarten

Für Tennisanfänger im Alter von 4-6 Jahren. Erlernen und üben motorischer und koordinativer Fähigkeiten ganzheitlich auf sportallgemeiner Grundlage. Grundkompetenzen für das Ballspiel erlernen, Spaß an körperlicher Aktivität entdecken, Teamgeist entwickeln und soziale Einbindung in „Sport-Spiel-Gruppen erleben. Aufbauend auf den erworbenen Grundlagen werden Tennisfertigkeiten über spielorientierte und spielerische Elemente vermittelt.

 

Über Kleinfeld-Tennis und Midfield-Tennis zum Großfeld-Tennis

Techniktraining

  • Grundtechniken der Vorhand, der Rückhand und des Aufschlags. Wichtig sind eine breite motorische Ausbildung und die Antizipation und Wahrnehmung von Ballflugkurven. Tennis-Technik kann nur unter Anleitung eines geschulten Trainerpersonals erlernt werden.

Taktiktraining

  • Berücksichtigung äußerer Einflüsse (Position des Gegners, Platz, Wetter, Bälle), der konditionellen und mentalen Verfassung der eigenen Person und des Gegners.

Konditions- /Koordinationstraining

  • Grundlagentraining auch in tennisübergreifenden Situationen schult die allgemeine Koordination. Ab einer gewissen Spielstärke erfordert Tennis eine gute Grundlagenausdauer und Kraft, besonders in Armen und Beinen. Konditionelle Anpassung entsprechend der biologischen Entwicklung des Spielers.

Psyche

  • Die Psyche ist mitentscheidend, ob ein Spieler auf dem Platz sein Potenzial abrufen kann oder nicht, wie er mit Niederlagen umgeht, ob er im Training motiviert ist, ob er gewinnen möchte oder ob es ausreicht, ein gutes Match zu spielen. Tadel ist bei erfolgszuversichtlichen Menschen gut, sonst nicht. Psychologisch orientiertes Training berücksichtigt die psychische Stabilität des Spielers.

Übern und Spielen

  • Das Erreichen einer individuellen Höchstleistung ist neben der Qualität des Trainings und anderen Faktoren auch abhängig von der Anzahl „geschlagener Bälle“, die nur durch zusätzliches freies Üben und Spielen erreicht werden kann.